Weinmacherkunst aus der Pfalz. Weingut Kopp Ihr kleines feines Familienweingut.

 

2015er Chardonnay Spätlese Preis 7,00€
Preis/Liter 9,34€ incl.gesetzl.MwSt. zzgl. 6,95€ Versandkosten
 

Unsere feine Chardonnay Spätlese, mit vorzüglichen Aromen von reifen Melonen, Stachelbeeren und reifen Äpfeln zeichnen unseren fruchtbetonten Chardonnay aus. Die Säure ist harmonisch und erlesen eingebunden. Dieser erlauchte Wein wurde nicht im Holzfass ausgebaut, die Fruchtigkeit haben wir bestmöglich in diesem Wein eingefangen, überzeugen Sie sich selbst!

2015er
PFALZ
Ranschbacher Seligmacher
Chardonnay Spätlese
Weisswein trocken

alc. 12,5% vol.
Restzucker: g/Liter 13,6
Säure: g/Liter 6,9
Enthält Sulfite
 

Chardonnay ist eine natürliche Kreuzung von Gouais Blanc (= Heunisch) und Pinot.Da die genetischen Unterschiede zwischen Pinot Blanc, Pinot Gris und Pinot Noir gering sind, liegt eine genaue Spezifizierung des Pinot-Typs noch nicht vor. Als Ursprungsgebiet gilt heute das Burgund. Dort gibt es eine kleine Gemeinde mit dem Namen „Chardonnay“, einer von „Chardon“ (frz. Distel) abgeleiteten Ortsbezeichnung. Der Ort war Namensgeber für die Sorte, deren Name auf der Weinbauausstellung 1872 in Lyon festgelegt wurde. Der früheren Annahme, dass die Sorte von den Kreuzrittern nach Frankreich und von den Benediktinern in die Burgund gebracht und verbreitet wurde, steht entgegen, dass es sich nachweislich um eine natürliche Kreuzung von Pinot und der damals auch schon in Burgund vorhandenen Sorte „Heunisch“, handelt. Die DNA Untersuchungsergebnisse lassen als Entstehungsort nur Burgund zu. Die Sorte wurde im Jahre 1583 erstmals unter dem Synonym Beaunois im Departement Saône-et-Loire erwähnt. Die Angabe ist aber nicht sicher, da eventuell die Sorte Aligoté gemeint war. Die früheste zuverlässige Erwähnung von Chardonnay stammt von 1685-1690 aus dem Dorf Saint-Sorlin, dem heutigen La Roche-Vineuse in der Saône-et-Loire, wo er Chardonnet genannt wurde. Die Orden der Benediktiner und Zisterzienser verbreiteten die Sorte in ganz Europa.